Anleitung fuer Peerguardian2



Zuerst einmal bekommt man es hier: Peerguardian2
Wer es bereits laufen hat sollte unbedingt die aktuellen Listen der zu blockenden
und erlaubten IP's hinzufügen (Anweisung gibt's demnächst)
Nach dem Download wird das Setup mit Doppelklick gestartet wie jede normale Installation:



Nach dem Klicken auf "Weiter" werden einige Sachen abgefragt. Als erstes müssen die zu blockenden IP-Listen ausgewählt werden.
Im Beispiel sind die Listen für Peer-to-peer, Werbung und Spionageprogramme ausgewählt.
Das Blocken von HTTP (rot umrandet) wird nicht empfohlen, dadurch funktionieren zu viele Webseiten nicht und auch der MSN-Messenger kann Probleme machen.



Als nächstes werden die Einstellungen für automatische Updates abgefragt.
Im Bild ist das Nachschauen jeden zweiten Tag aktiviert, und zwar für das Programm und die Listen.



Als nächstes wird nach den Optimierungseinstellungen (Optimization settings) gefragt (ohne Bild).
Die Standardeinstellung "normal" kann beibehalten werden, das Programm braucht kaum Recourcen.
Damit ist das Setup von Peerguardian2 abgeschlossen.

Nachdem Peerguardian2 jetzt installiert ist kann es sein, dass sich die (hoffentlich vorhandene!) Firewall meldet.
Der Zugang zum Netz für Peerguardian2 muss generell gestattet werden damit es funktioniert.



Nach dem Starten meldet sich jetzt zunächst ein Update-Fenster, welches sich auch durch klicken auf Check Updates im Register Protection erreichen läßt.
Es werden alle Listen auf Aktualisierungen ueberprüft bevor sie geladen werden.



Nach dem Aktualisieren erscheint jetzt das Hauptfenster mit seinen 2 Registern Protection und Settings.
Unter Protectionfindet man die Buttons Disable zum Deaktivieren von Peerguardian2, List Manager zum Verwalten der Listen,
Check Updates zum Aktualisieren, Block HTTP zum Blocken von Websites etc., View History zum Ansehen der Logs
sowie Clear Log zum Entfernen der aktuellen Einträge in der unteren Hälfte des Fensters.



Unter List Manager kann man Listen hinzufügen (Add), entfernen (Remove), ändern (Edit), öffnen (Open List) oder selbst erstellen (Create List).



Nach dem Klicken auf Add kann man eine Adresse angeben (Add URL) die geblockt (Block) oder erlaubt (Allow) werden soll
sowie eine neue Blockliste in Form einer Datei (Add File) hinzufügen.



Unter View History kann man sich die geblockten (Blocked), erlaubten (Allowed) oder alle (All) Adressen anschauen.



Wenn man sich jetzt das Register Settings anschaut findet man Einstellungen zum Aktualisieren (Auto-Update),
für die Logs (Logging), zum Starten (Startup) sowie zur Programmoptimierung (Optimization).
Diese kann wie schon erwähnt auf normal gesetzt bleiben, da das Programm sehr wenig Recourcen braucht.



Durch Rechtsklick auf das Symbol im Systray kann man ebenfalls einige Einstellungen erreichen.



Es erscheint ein Kontextmenu zum Aktivieren, Deaktivieren und zum Blocken von HTTP.
Man sollte sicherstellen, dass Peerguardian2 auch aktiviert ist ;)



Zum Schluss noch ein Beispiel einer Suche in WinMX und die dazugehörigen Logs in Peeguardian2.
Es ist schon erstaunlich was man so sehen kann wenn man die Logs im Auge behält...



Zum Schluss sei hier noch erwähnt, dass Peerguardian2 zwar ein firewall-ähnliches Programm ist,
eine gute Firewall jedoch keinesfalls ersetzen kann!
Einen Riesendank an das engagierte Team von Methlabs für ihre großartige Arbeit an diesem klasse Programm.

©2005-2017 WinMXWorld.com. All rights reserved. Page last updated Sat May 31 2008